Termine

Sprechstunde im Wahlkreisbüro
5. Dezember 2016 13:00 – 16:30 Uhr
Am 5. Dezember 2016 wird in der Marktstraße 17 die Sprechstunde des Landtagsabgeordneten Steffen Dittes (DIE LINKE) stattfinden. Bürgerinnen und Bürger aus Weimar können in der Zeit von 13 bis 16.30 Uhr ihre Anliegen vorbringen oder Fragen zur aktuellen Landespolitik loswerden. Um Wartezeiten zu verhindern, wird um Anmeldung per Telefon (03643/9000611) oder per e-Mail (wahlkreis(a)steffen-dittes.de) gebeten. Steffen Dittes ist innenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE sowie Vorsitzender des Innen- und Kommunalausschusses im Thüringer Landtag.mehr...
Markststraße 22, Weimar
Sitzung des Thüringer Landtages
7. Dezember 2016 – 9. Dezember 2016
Die Sitzung des Landtages beginnt am Mittwoch 14.00 Uhr und am Donnerstag sowie am Freitag jeweils 9.00 Uhr. Die Tagesordnung, Sitzungsinhalte sowie einen Link zum Livestream finden Sie hier: http://plenumonline.fem.tu-ilmenau.de/thueringen/mehr...
Erfurt, Thüringer Landtag, Jürgen-Fuchs-Straße 1
Sitzung des Untersuchungsausschusses 6/1 "Rechtsterrorismus und Behördenhandeln"
15. Dezember 2016 10:00 – 18:00 Uhr
Nähere Angaben zum Auftrag des Untersuchungsausschusses 6/1 sind im Beschluss zur Fortsetzung der Aufarbeitung unter der Dokumentennummer 6/314 innerhalb der Parlamentsdokumentation einzusehen.mehr...
Erfurt, Thüringer Landtag
 

Steffen Dittes auf Twitter

 

DIE LINKE. Thüringen auf Twitter

Tweets


der Freitag

2 Dez der Freitag
@derfreitag

Antworten Retweeten Favorit Die Linke hat Christoph Butterwegge für das Amt als #Bundespräsident nominiert. Hier präsentiert er seine Agenda un… freitag.de/autoren/der-fr…


Retweeted by DIE LINKE Thueringen

Bodo Ramelow

1 Dez Bodo Ramelow
@bodoramelow

Antworten Retweeten Favorit Weiterhin eine gute Entwicklung in Thüringen.Ich bin sehr erfreut darüber.Arbeitslosigkeit sinkt&Produktion steigt!… twitter.com/i/web/status/8…


Retweeted by DIE LINKE Thueringen

 

DIE LINKE. Thüringen Vernetzt

 
5. November 2016 Aktuell

Der Zweck heiligt niemals die Mittel, wenn die Mittel im Widerspruch zum verfolgten Zweck stehen

Am 27. Oktober fragte die Thüringische Landesleitung bei der Fraktion DIE LINKE. einen Gastbeitrag des Innenpolitischen Sprechers zu der Frage an: Braucht es in Thüringen noch einen Verfassungsschutz? Den von mir verfassten Beitrag möchte ich gerne an dieser Stelle dokumentieren, da dieser in der TLZ nur gekürzt veröffentlicht werden konnte. Mehr...

 
23. November 2016 Aktuell/Pressemitteilung/Wahlkreis

Nie aufgeben, immer weiterkämpfen - Café Gedanken frei am 26.11.2016

Am Sonnabend, den 26.11.2016 findet im LebensArt-Laden der Lebenshilfe am Palais in Weimar ein weiteres Café Gedanken frei statt. Vor dem Hintergrund des umstrittenen Bundesteilhabegesetz der Bundesregierung fehlt es dem Thema nicht an Aktualität. Im Rahmen des Thüringer Inklusionsmonitors, kurz T.I.Mo, stellt das Filmteam um Heidi und Wolfgang Hasse die Bemühungen um echte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in Thüringen seit der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention im Jahr 2009 dar. Der zweite Film der T-I.Mo-Reihe, der zum Café Gedanken frei vorgeführt wird, heißt "Nie aufgeben, immer weiterkämpfen" und portraitiert fünf Thüringer Frauen mit Behinderung. Im Anschluss wollen wir mit der Regisseurin Heidi Hasse und dem geneigten Publikum ins Gespräch kommen. Ein Blick in das kunsthandwerkliche Angebot des LebensArt-Laden lohnt sich ebenfalls! Wir laden dazu herzlich am 26. November 2016 um 15 Uhr in den LebensArt-Laden in der Markstraße 2 in Weimar ein!  Mehr...

 
21. November 2016 Pressemitteilung/Wahlkreis/Aktuell

Bundesweiter Vorlesetag 2016

Im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages besuchte Steffen Dittes (Mitglied des Thüringer Landtages für die LINKE) die freie Ganztagsschule Anna Amalia und die Musäusschule in Weimar. Das Leseprogramm hätte nicht kontrastreicher sein können. Nach „Eine Woche voller Samstage“ im letzten Jahr las Steffen Dittes in diesem Jahr vor Grundschülern der 1. bis zur 4. Klasse aus Harry Potter und der Stein der Weißen. Aber noch bevor Rubeus Hagrid Harry Potter zum Schuljahr in Hogwarts abholen konnte, war die Lesestunde schon vorbei. In der Musäusschule schloss der Vorlesetag an die eine Woche zuvor stattgefundenen Projekttage an. In diesen gingen die Schüler_innen den Biografien von Jüdinnen und Juden nach, in deren Gedenken die Stadt Weimar in den vergangenen Jahren Stolpersteine errichte. Zur Einführung am Lesetag sahen die Schüler_innen der 9. Klassen einen Film über das Leben von Anne Frank und über die Entstehung ihres Tagebuches. Mehr...

 
16. November 2016 Wahlkreis/Aktuell

2 Jahre Rot-Rot-Grün – zu Gast bei den Basisorganisationen Nord & West

Am Abend des 3.November trafen sich Genossinnen und Genossen der Basisorganisation Nord und West zu einer Sitzung mit Steffen Dittes. Auch einige Sympathisant_innen kamen zum Austausch mit dem Landtagsabgeordneten, der sowohl Vorsitzender des Innenausschusses als auch innenpolitischer Sprecher der LINKE-Fraktion ist. In gemütlicher Runde im Bürgerzentrum Nord berichtete Steffen Dittes zunächst grob über die vergangenen 2 Jahre und stand dann für Fragen bereit. Mehr...

 
24. Oktober 2016 Aktuell

Antifaschistischer & Antirassistischer Ratschlag dieses Jahr in Ilmenau

Am 9. November 1938 zündeten Deutsche landesweit Synagogen und andere jüdische Einrichtungen an, verfolgten und ermordeten Jüdinnen und Juden. Seit den 90er Jahren organisieren wir um den Jahrestag dieser Ereignisse, die als Reichspogromnacht in die Geschichte eingingen, den antifaschistischen und antirassistischen Ratschlag, um uns aktuellen Formen des Menschenhasses zu stellen. Der antifaschistische und antirassistische Ratschlag will faschistische Tendenzen in ihren unterschiedlichsten Formen und Erscheinungen bekämpfen, die Aktiven zusammenbringen und vernetzen sowie Positionen und Strategien im Bereich des Antifaschismus und Antirassismus diskutieren. Dieses Jahr wird der Ratschlag am 4./5. November in Ilmenau stattfinden. Mehr...

 
21. September 2016 Aktuell/Pressemitteilung

Kritik am Verfassungsschutzbericht

Zur heutigen Vorstellung des Verfassungsschutz-Berichts 2014/2015 erklärt Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Partei DIE LINKE in Thüringen: „Der aktuelle Verfassungsschutzbericht bestätigt unsere bisherige Einschätzung, dass der Geheimdienst nicht geeignet ist, wirksam zum Schutz demokratischer Rechte beizutragen. Am Beispiel der neonazistischen Konzertveranstaltungen wird deutlich, dass Thüringen mittlerweile bundes- und europaweit zu den begehrtesten Orten für Neonazi-Musikfestivals zählt. Der Verfassungsschutz liefert hier weder neue Informationen, kann dieser Entwicklung auch nichts entgegensetzen, auch wird keine eigene Handlungsperspektive für die gesellschaftliche Debatte eröffnet. Andere Strukturen, wie beispielsweise die mobile Beratung MOBIT, leisten eine viel zielgenauere und vor allem aktuelle Dokumentation und eröffnen somit die Möglichkeit, vor Ort nicht nur zivilgesellschaftlich zu intervenieren, sondern auch wirksam auf die Folgen neonazistischer Eventkultur - insbesondere auf junge Menschen und deren Einstellungen - zu entgegnen.“ Mehr...

 
2. September 2016 Aktuell/Pressemitteilung

Strittige Software auf Polizeicomputern – Fall für den neu eingesetzten Sonderermittler

Zur heutigen MDR-Meldung, wonach bei der Thüringer Polizei seit 2009 „Computer offenbar heimlich überwacht“ wurden, äußert Steffen Dittes, innenpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Thüringer Landtag: „Wir gehen davon aus, dass der von Innenminister Dr. Holger Poppenhäger eingesetzte Sonderermittler, der Telefonaufzeichnungen bei der Polizei sowie die Verwendung des Programms 'Device Watch' untersuchen soll, auch intensiv die beiden vom MDR erwähnten Zusatzmodule prüfen wird. Zu klären ist hierbei, mit welchem tatsächlichen Funktionsumfang diese vom Hersteller an die Thüringer Polizei ausgeliefert, welche Funktionen zu welchem Zweck freigeschalten und genutzt und zu welchen Anlässen welche Art von Zugriffen protokolliert wurden.“ Mehr...

 
1. September 2016 Aktuell

"Wir müssen mit Menschen reden und nicht über sie."

"Die Verschleierung von Frau Muhsal war nicht Ausdruck von Religiosität sondern Ausdruck von Dummheit! Ihnen geht es gar nicht um die Interessen und die Rechte von Frauen. Ihnen geht es um die Islamophobie und darum die Stimmung in diesem Land in diese Richtung weiter zu treiben. Wenn es uns tatsächlich um die Rechte von Frauen geht, dann müssen wir die Debatten stärken, die in der migrantischen Community geführt werden. Wir müssen Bildung und Aufklärung statt Verbote und Zwang integrieren. Und wir müssen mit Menschen reden und nicht über sie." Den gesamte Redebeitrag finden sie einen Klick weiter. Mehr...